Der Familienname

 

Reitter sowie Reiter und Reuter hat verschiedene Herkünfte aus dem
namensgebenden späten Mittelalter.

Reitter mit Doppel-T ist in Deutschland mit weitem Abstand am seltensten
(187 Einträge im deutschen Telefonbuch). Zu den 3 Nachnamen konnte einerseits
führen das Substantiv "Reiter" (berittener Knecht), doch häufiger (Die) "Reiter",
ein grobmaschiges Sieb um Spreu und Weizen zu trennen.

Vielfach ist die Namensherkunft vor allem bei den in Süddeutschland und Österreich
stämmigen Reiter und Reitter das Wort "reuten" was soviel wie "roden" bedeutet:
Mittelhochdeutsch "riet" = Rodung, Siedlung; mittelhochdeutsch "riuten" = roden,
den Acker bestellen.

Daher haben auch viele Orte, deren Entstehungsgebiete durch
Rodungen geschaffen wurden, die Endung -ried, -raith, -reit u.ä. im Namen.

Deutschland-Karte "Reitter" mit statistischer Information.